MIKKI’S SHOES

wo Du die Designerin Deiner eigenen
High-Heel-Träume bist!

Direkt zum Endprodukt

Präsentation MIKKI’s Shoes

MIKKI’S SHOES

wo Du die Designerin Deiner eigenen
High-Heel-Träume bist!

Direkt zum Endprodukt

Präsentation MIKKI’s Shoes

EINLEITUNG

EINLEITUNG

Bequeme High-Heels? Die auch noch hübsch aussehen? Oder die man gar selbst konfigurieren kann? Dazu gibt es aktuell noch nicht sehr viele Anlaufstellen. Dies ist einer der Gründe, weshalb ich es mir für meine Diplomarbeit als diplomierte Gestalterin HF, Fachrichtung Kommunikationsdesign mit Vertiefung Interaction Design, zur Aufgabe gemacht habe, eine Webseite zu designen, die einen High-Heel-Shop, einen Konfigurator und einen Ratgeber in einem vereint.

Das Resultat der Arbeit habe ich auf dieser Seite dokumentiert und mit der gesamten Recherche, dem Designaufbau sowie auch dem Endresultat festgehalten.

Bequeme High-Heels? Die auch noch hübsch aussehen? Oder die man gar selbst konfigurieren kann? Dazu gibt es aktuell noch nicht sehr viele Anlaufstellen. Dies ist einer der Gründe, weshalb ich es mir für meine Diplomarbeit als diplomierte Gestalterin HF, Fachrichtung Kommunikationsdesign mit Vertiefung Interaction Design, zur Aufgabe gemacht habe, eine Webseite zu designen, die einen High-Heel-Shop, einen Konfigurator und einen Ratgeber in einem vereint.

Das Resultat der Arbeit habe ich auf dieser Seite dokumentiert und mit der gesamten Recherche, dem Designaufbau sowie auch dem Endresultat festgehalten.

Ausgangslage

Ursprünglich wurden High-Heels von Männern erfunden und getragen. Erst im 17. Jahrhundert wurden sie zum Must-Have für Frauen, und das hat sich bis heute weitergezogen. Was sich allerdings in der Kultur stark geändert hat: Es wird immer öfter auf die Bequemlichkeit, auf die Ergonomie der Schuhe und den Tragekomfort geschaut.

Gerade bei High-Heels tritt vielfach das Problem auf: sie sind nicht bequem! Dies aufgrund ihrer Absätze, da diese zu einer unnatürlichen Haltung des Fusses führen und der vordere Teil vom Fuss viel stärker belastet wird als bei einem flachen Schuh. Und dennoch hat es sich in der Gesellschaft so etabliert, dass High-Heels gerade bei formellen Anlässen kaum wegzudenken sind. Sie verleihen der Trägerin eine elegante Haltung und gehören quasi zum guten Ton von formellen Dresscodes.     

Viele Frauen, die hohe Schuhe tragen, stellen sich allerdings vielfach folgende Fragen:

  • Wie lange muss ich in den High-Heels laufen und sind sie genug bequem für die vorgesehene Tragezeit?

  • Auf was muss ich bei einem Untergrund, wie beispielsweise Rasen oder Kieselsteine, beim Absatz achten?

  • Sind eventuell sogar Wechselschuhe notwendig?

  • Kann ich den Schuh zu allen Anlassarten und Outfits kombinieren?

  • Und wo finde ich den Schuh, so wie ich ihn mir vorstelle?

Genau diese Fragestellungen schwirrten ebenfalls durch meinen Kopf, als die Planung eines besonderen Anlasses anstand: Die Hochzeit von mir, Natascha Alenka Meili Almeida.

Auf der Suche nach dem perfekten Brautschuh stiess ich auf eine Hürde, die viele Bräute kennen: Die Unvereinbarkeit von Stil und Komfort. Ich konnte keinen Schuh finden, der genau meinen Geschmack traf und auch den ganzen Tag über bequem zu tragen war.

In dieser Suche nach dem Unmöglichen wurde die kreative Idee geboren. Ich beschloss kurzerhand, meinen eigenen Brautschuh zu entwerfen. Ein Schuh, der nicht nur meine ästhetischen Ansprüche erfüllt, sondern auch den ganzen Tag über Komfort bietet.

Dieser Schuh, welcher ich für meine Hochzeit gemäss meinen Vorstellungen zeichnete und produzieren liess, inspirierte mich zur Realisierung und Umsetzung meiner Diplomarbeit. Eine Webseite mit integriertem Konfigurator für individuelles Schuhdesign zu schaffen – der Ursprung von MIKKI’s Shoes und somit der Grundstein dieser Arbeit.

Ausgangslage

Ursprünglich wurden High-Heels von Männern erfunden und getragen. Erst im 17. Jahrhundert wurden sie zum Must-Have für Frauen, und das hat sich bis heute weitergezogen. Was sich allerdings in der Kultur stark geändert hat: Es wird immer öfter auf die Bequemlichkeit, auf die Ergonomie der Schuhe und den Tragekomfort geschaut.

Gerade bei High-Heels tritt vielfach das Problem auf: sie sind nicht bequem! Dies aufgrund ihrer Absätze, da diese zu einer unnatürlichen Haltung des Fusses führen und der vordere Teil vom Fuss viel stärker belastet wird als bei einem flachen Schuh. Und dennoch hat es sich in der Gesellschaft so etabliert, dass High-Heels gerade bei formellen Anlässen kaum wegzudenken sind. Sie verleihen der Trägerin eine elegante Haltung und gehören quasi zum guten Ton von formellen Dresscodes.     

Viele Frauen, die hohe Schuhe tragen, stellen sich allerdings vielfach folgende Fragen:

  • Wie lange muss ich in den High-Heels laufen und sind sie genug bequem für die vorgesehene Tragezeit?

  • Auf was muss ich bei einem Untergrund, wie beispielsweise Rasen oder Kieselsteine, beim Absatz achten?

  • Sind eventuell sogar Wechselschuhe notwendig?

  • Kann ich den Schuh zu allen Anlassarten und Outfits kombinieren?

  • Und wo finde ich den Schuh, so wie ich ihn mir vorstelle?

Genau diese Fragestellungen schwirrten ebenfalls durch meinen Kopf, als die Planung eines besonderen Anlasses anstand: Die Hochzeit von mir, Natascha Alenka Meili Almeida.

Auf der Suche nach dem perfekten Brautschuh stiess ich auf eine Hürde, die viele Bräute kennen: Die Unvereinbarkeit von Stil und Komfort. Ich konnte keinen Schuh finden, der genau meinen Geschmack traf und auch den ganzen Tag über bequem zu tragen war.

In dieser Suche nach dem Unmöglichen wurde die kreative Idee geboren. Ich beschloss kurzerhand, meinen eigenen Brautschuh zu entwerfen. Ein Schuh, der nicht nur meine ästhetischen Ansprüche erfüllt, sondern auch den ganzen Tag über Komfort bietet.

Dieser Schuh, welcher ich für meine Hochzeit gemäss meinen Vorstellungen zeichnete und produzieren liess, inspirierte mich zur Realisierung und Umsetzung meiner Diplomarbeit. Eine Webseite mit integriertem Konfigurator für individuelles Schuhdesign zu schaffen – der Ursprung von MIKKI’s Shoes und somit der Grundstein dieser Arbeit.

Research

Weiter zu Research

RESEARCH

Benchmark-Analyse

In der Benchmark-Analyse nahm ich drei verschiedene Webseiten unter die Lupe, welche ebenfalls mit einem Schuhkonfigurator arbeiten. Die Benchmark-Analyse diente mir dazu, um zu sehen, was auf dem Markt bereits existiert und wie der Konfigurator von anderen Anbietern umgesetzt wird. 

adidas

Die Schuhe bei adidas sind nicht konfigurierbar, sondern man kann bei einem Modell aus 3 bis maximal 6 verschiedenen Farben auswählen. adidas verkauft ausschliesslich Sportschuhe für Damen, Herren und Kinder.

PRO
  • ansprechendes und modernes Design
  • guter Aufbau der Webseite
  • interessante Informationen zum Schuh
CONTRA
  • Schuhe nicht komplett konfigurierbar
FAZIT

Das Design des Webauftrittes von adidas ist sehr ansprechend. Mir gefällt das Video mit den drei Bildern als Hauptanzeige bei den Produkten. Zudem spricht auch der Punkt “How to style” und die Reviews sowie weitere Details und Informationen zum Schuh an. Ebenfalls ist die Menüführung der gesamten Webseite schlüssig und überdacht.

Girotti

Die Schuhe von Girotti sind auf der Webseite im Konfigurator als weisses “Vorzeigemodell”, sprich Basicmodell, auswählbar. 
Bei einem Klick darauf kann man Farben individuell aussuchen und den Schuh nach seinen Wünschen designen.

PRO
  • grosse Auswahl an Basicschuhen
  • guter ausgebauter und detaillierter Konfigurator
CONTRA
  • Design nicht modern und zu viel Text
  • eingeschränkte Individualisierung des Schuhs
FAZIT

Positiv bei der Webseite von Girotti ist, dass bei den Farben gleich die verschiedenen Materialien aufgezeigt werden. 
Zum Beginn ein kurzes Step-by-Step, was der Besucher genau tun muss, um den Schuh designen zu können. Beim Abschluss kann die Passform (Weite des Schuhs) noch ausgewählt werden.

Mydesignlist

Die Webseite von Mydesignlist bietet alle mögliche Schuhe in ihrem Konfigurator an, bei welchen man allerdings nicht den kompletten Schuh selbst designen kann, sondern nur Fotomotive oder Schriften auf dem Schuh platzieren kann.

PRO
  • einfacher Upload von Bildern
  • verschiedene Modelle zur Auswahl
CONTRA
  • kein ansprechendes Design
  • schlechte Menüführung
  • eingeschränkte Individualisierung 
des Schuhs
FAZIT

Der Konfigurator mit den Schriften und Bildern funktionierte zwar gut, aber das Design des gesamten Webauftrittes ist nicht ansprechend. Auch mangelt es an einer überdachten Menüführung. Der gesamte Eindruck von Mydesignlist war für mich nicht überzeugend und sehr negativ.

Erkenntnisse

adidas hat ein sehr ansprechendes Design, bietet allerdings eher eine Light-Version von einem Konfigurator an.

Girotti hingegen arbeitet mit Basic Modellen, die man konfigurieren kann und hat somit den Konfigurator plausibel umgesetzt, wobei es allerdings an dem modernen und benutzerfreundlichen Touch des Designs mangelt. 

mydesignlist war meiner Meinung nach weder designtechnisch ansprechend noch bietet die Webseite eine gute User Experience.

Die Erkenntnis aus allen drei analysierten Anbietern ist, dass es aktuell auf dem Markt noch kein Schuhkonfigurator gibt, welcher all meinen Anforderungen, sprich Fokus auf Design und Funktionalität, entspricht.

Umfrage

Die online Umfrage, welche ich gleich nach der Benchmark-Analyse gestartet habe, konzentrierte sich hauptsächlich auf die Themen Einsatzgebiet, Eigenschaften der Schuhe sowie das Schuhdesign. Mit der Umfrage wollte ich herausfinden, was potentielle Besucherinnen auf der Webseite von MIKKI’s Shoes wirklich vorfinden wollen und auch, wie weit konfigurierbar ein Schuh sein muss.

alle Antworten herunterladen

Erkenntnisse

An der online Umfrage zum Thema Schuhdesign haben insgesamt 117 Teilnehmerinnen teilgenommen. Bei der Auswertung der Umfrage wurde schnell klar: der Komfort steht an oberster Stelle der Bedürfnisse von High-Heel-Trägerinnen. Dies war der ausschlaggebende Punkt, weshalb der Tragekomfort dann auch auf der Webseite einen dominanteren Stellenwert bekommen hat.

Zudem hat sich herauskristallisiert, dass das Zeichnen von einem Schuhdesign von Grund auf, sprich ohne Referenz bestehender Schuhe, nicht zwingend gewünscht ist. Deshalb entschied ich mich dazu, den Fokus auf eine ausgewählte Basis an Schuhmodellen zu setzen und somit einen Konfigurator mit den markantesten Eigenschaften auszuarbeiten: Absatzhöhe, Farbe und Material, Verzierung und Personalisierung. Sprich, die Form des Schuhes mit Schuhspitze, Absatzform und Verschlussart ist bereits gegeben.

KONZEPTION

Zielgruppe

Mit der Erstellung der Zielgruppe, im Zusammenspiel der online Umfrage, konnte ich nochmals genauer analysieren, was für mögliche Kundinnen die Webseite MIKKI’s Shoes ansprechen könnte.

Es resultierten aus diesem Schritt zwei Personen, die als mögliche Kundinnen in Frage kommen würden: eine Person, die den Tragekomfort der Schuhe sehr hoch setzt und auch immer mal wieder neue Schuhe haben möchte. Zudem möchte sie kreativ sein und gerne mal was Neues ausprobieren oder selbst konfigurieren. Die zweite Person ist auf der Suche nach einem Schuh, den sie zu vielem tragen kann und wählt gerne aus bestehenden Modellen aus, ohne sie konfigurieren zu müssen.

ADRIANA

Alter: 27
Status: Single
Beruf: Marketing Managerin
Wohnort: Zürich
Hobbys: Eventplanung, Mode, Fotografie

BIOGRAFIE

Adriana arbeitet schon seit einigen Jahren als Marketing Managerin. Sie verbringt ihre Arbeitszeit zu einem grossen Teil zwar am Computer, ist aber auch an sehr vielen Events eingeladen und kümmert sich zudem noch um die Fotografie der Agentur, in welcher sie arbeitet.

BEDÜRFNISSE

Als Marketing Managerin ist sie jeden Tag kreativ, das möchte sie auch gerne beim Schuhdesign ausleben und sie selber zusammenstellen oder gar selbst zeichnen können. Da sie allerdings nur wenig Zeit hat, müsste so ein Konfigurator einfach und schnell zu bedienen sein. 
Zudem ist es ihr wichtig, dass es verschiedene Modelle gibt und auch die aussergewöhnlichen Modelle und Varianten vertreten sind. Denn als mehrjährige Marketing Managerin ist sie in ihrem Umfeld bekannt und da kann sie es sich nicht leisten, immer dieselben Schuhe zu tragen. 
Der Tragekomfort der Schuhe ist bei manchen Events wichtig, aber nicht ausschlaggebend.

MELINA

Alter: 20
Status: Vergeben
Beruf: Studentin
Wohnort: Luzern
Hobbys: Wandern, Töpfern, Hand Lettering

BIOGRAFIE

Melina ist Vollzeitstudentin und verbringt deshalb viel Zeit in der Schule sowie auch Zuhause beim Lernen. Am Wochenende geht sie oft mit Freunden raus, sei es für eine Party oder auch in die Natur. Sie legt Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild, ohne sich von Marken oder Trends zu beinflussen.

BEDÜRFNISSE

Als Studentin sind ihre finanziellen Mittel begrenzt, deshalb legt sie grossen Wert darauf, Schuhe zu besitzen, die für verschiedene Anlässe passen und sich auch mit verschiedenen Outfits kombinieren lassen.
Für das selbst Designen fehlt ihr leider die Zeit. Es würde sie zwar reizen, jedoch fehlen ihr die Ideen und deshalb wählt sie lieber aus bestehenden Designs aus. Ab und zu hätte sie sich allerdings auch schon gewünscht, dass die Schuhe, welche sie z.B. im Ausgang sieht, einfach fotografiert und nachbestellt werden könnten, wenn sie ihr gut gefallen haben. Sie legt zudem grossen Wert auf den Tragekomfort.

Sitemap

Zu Beginn der Arbeit war in der Sitemap noch ein Fotoupload im Hauptmenü mit eingeplant. Dieser verschob sich dann in den Konfigurator, um den Fokus auf die beiden Hauptfunktionen «den Katalog» und «den Konfigurator» zu lenken. Zudem nimmt auch der Ratgeber einen entscheidenden Part ein.

Mit Hilfe der Sitemap wurde ebenfalls der Bestellprozess strukturiert aufgebaut.

User Story Map

Die User Story Map ist eine Möglichkeit, um zu sehen, wie sich potentielle Kundinnen auf der Webseite bewegen werden. Zudem galt es zu analysieren, welche Handlungen sie tätigen und wie sie genau vorgehen, bzw. welchen Ablauf sie einschlagen.

Erkenntnisse

Dank der User Story Map habe ich einige neue Erkenntnisse gewonnen und folgende Eigenschaften und Funktionen überdacht:

  • Favoriten bei bestehenden Schuhmodellen
  • Abspeichern der konfigurierten Designs
  • Angaben beim Upload
  • Speichern vom Upload
  • Auflistung Schuhkauf im Ratgeber
  • Ratgeberartikel teilen

Es handelt sich hierbei um Funktionen, welche noch zur Webseite hinzugefügt werden könnten. Einige davon habe ich tatsächlich im Endresultat mit umgesetzt, andere könnten bei einer Fortführung des Projektes ebenfalls für eine Umsetzung überdacht werden.

PROTOTYPING

Paper Prototyp

Um die grundlegenden Funktionen und den genauen Seitenaufbau von MIKKI’s Shoes herauszufinden, habe ich einen so genannten Paper Prototyp gezeichnet und so ganz simpel Wireframes erstellt. Dies half mir, in einem nächsten Schritt den Lo-Fi Prototyp digital dazustellen.

Lo-Fi Prototyp

Der Lo-Fidelity-Prototyp ermöglicht, die gezeichneten Skizzen digital darzustellen und zu schauen, welche Funktionen tatsächlich geplant sind und wie sie von der Strukturierung her ungefähr dargestellt werden könnten.

STARTSEITE

Geplant war… 
… eine Einführung mit einem Bild und kurzer Beschreib / Willkommen der Seite
… eine erste Produktauswahl inkl. Filteroption
… ein Fotoupload und Beschrieb
… eine Konfiguratorvorschau und Beschreib

KATALOG & PRODUKTSEITE

Geplant war…
… eine Filterfunktion beim Katalog
… eine Produktauflistung mit Bild, Name und Preis bei der Katalogübersicht
… der Schuhname und Kurzbeschrieb auf der Produkteseite
… Fotos vom Schuh inkl. Stilbilder
… eine Auflistung einzelner Eigenschaften
… ein Ratgeber auf der Produktseite
… ein Bestellbutton
… eine Auflistung ähnlicher Produkte

KONFIGURATOR

Geplant war…
… ein Titel und Kurzbeschrieb
… der Konfigurator mit verschiedenen Eigenschaften und Anpassungen des Schuhs
… eine 360° Ansicht
… eine Auflistung der Eigenschaften des Schuhs
… ein Bestellbutton

RATGEBER

Geplant war…
… eine Galerie mit Bild und Text mit allgemeinen Informationen
… eine Auflistung verschiedener Themenbeiträge

ÜBER UNS

Geplant war…
… eine Information über die Inhaberin
… ein kurzer Text wie es zu diesem Projekt kam

Erkenntnisse

Nach dem User Testing, welches ich mit zwei Testpersonen und dem Lo-Fi-Prototypen durchgeführt habe, gab es erneut Änderungen an Funktionen und Aufbau. Viele Gedanken haben sich allerdings somit auch bestätigt und gefestigt.

So zum Beispiel wurde auf der Startseite die Einführung mit dem Bild und dem Beschrieb behalten, aber die Produktauswahl mit Highlights versehen und kleineren Kategorien, welche auf den Shop verlinken, erstellt.

Der Katalog und die Produktseite blieben ungefähr gleich wie geplant. Einzig, was sich hier grundlegend geändert hat, sind die möglichen Filterfunktionen bei der Übersichtsseite des Shops.

Auch der Konfigurator bekam einige Änderungen. So beispielsweise wurde der Foto-Upload direkt in den Konfigurator eingebaut. Dies aus dem Grund, da bei einem Upload eines bestehenden Schuhes und einer folgenden Nachproduktion rechtliche Hürden in Form von einem Plagiat auftreten würden. Deshalb wird beim Foto-Upload nun nicht mehr der Schuh nachproduziert, sondern ein Modell, welches es bei MIKKI’s Shoes bereits gibt, mit Hilfe des analysierten Fotos vorgeschlagen.
Weiter wurden die Schritte des Konfigurators angepasst und verfeinert sowie eine Übersicht mit den verschiedenen Modellen hinzugefügt. 

DESIGN

Name und Logo

Der Name MIKKI’s Shoes wurde von meinem Spitznamen aus meiner Kindheit abgeleitet – Mikki. Mikki als Name begleitet mich seit der Grundschule und ist auch heute noch von Bedeutung für mich. 
Mikki wurde für mich zu meiner persönlichen Marke. Da der Grundstein meiner Diplomarbeit, mein eigens designter Hochzeitsschuh, auch persönlich beeinflusst wurde, entschied ich mich für meinen Markennamen Mikki.

Das Hauptstück des Logos ist ein gezeichneter Schuh. Die Linien des Schuhs sind eine Kombination aus allen Basic-Schuhmodellen, die bei MIKKI’s Shoes konfigurieren werden können. Das gezeichnete Logo ist ebenfalls ein Hinweis auf die Entstehungsgeschichte der Diplomarbeit. Die eigens von Hand gezeichneten Skizzen wurden auch in der Umsetzung des Konfigurators berücksichtigt. 

Design System

FARBWELT

Bei der Auswahl der Farben gab es während dem Designprozess einige Änderungen. Die angedachte Farbkombination bestehend aus Mintgrün, Hell- und Goldgelb wurde geändert auf Mintgrün, Petrolgrün und einem knalligen Pink. Die ursprüngliche Farbkombination erschien im Web unoriginell und der Farbkontrast für eine optimale User Experience zu niedrig. Mit den neuen Farben wollte ich mit Pink ein Highlight setzen und dem Design mit Hilfe von hellem Mint und Petrol etwas Modisches geben.

SCHRIFTEN

Die ursprünglich angedachten Schriften änderte ich ebenfalls zu zwei Fontfamilien. Die neuen Fontfamilien sind zwar in ihren Charakteristiken sehr unterschiedlich, ergänzen sich aber dennoch gut und harmonieren zusammen.

Shippori Mincho setzte ich bei dominanten Überschriften ein. Diese Schrift hat etwas Elegantes, Stilvolles und doch ein Hauch von Nostalgie und Altbekanntem.

Zen Kaku ist eine Schrift, die hingegen sehr klar und modern daher kommt. Diese Schrift setzte ich bei Untertiteln sowie den Lauftexten ein.

BUTTONS UND WEITERE FUNKTIONSELEMENTE

Bei der Auswahl der Buttons achtete ich darauf, dass diese einen Wiedererkennungswert haben. So zum Beispiel setzte ich den mintfarbenen, grossen Button ausschliesslich auf der Hauptseite oder bei «mehr anzeigen»-Call to Actions ein. Der petrolfarbene Button dominiert den Button mit pinker Umrandung und wird deshalb bei Funktionen, welche eine höhere Priorität haben, eingesetzt.

Auch bei dem Einsatz von Icons und weiteren Highlights achtete ich darauf, die pinke Farbe wieder als Akzent zu setzen.

FOOTER UND HEADER

Footer und Header wurden relativ schlicht gehalten, um nicht vom eigentlichen Inhalt der Webseite abzulenken. Auch hier wurden Links und Icons wieder mit pinker Farbe hervorgehoben.

ENDPRODUKT

Startseite

Als Einstieg der MIKKI’s Shoes Startseite wird ein Motion-Video im Loop gezeigt. Zudem kann der Besucher ein paar einleitende Worte als Begrüssung zur Seite, und was die Mission des Unternehmens ist, lesen.
In den Highlights werden aktuellste Trends, wie beispielsweise die Hochzeitssaison, aufgezeigt.
Die untenstehenden Schuhkategorien führen den Besucher zum Produktkatalog der jeweiligen Produktkategorie.
Als Herzsstück der Seite wird der Konfigurator ebenfalls direkt auf der Startseite erklärt und verlinkt.
Der Ratgeber mit einem aktuellen Artikel macht den Abschluss der Startseite.

Katalog

Der Katalog von MIKKI’s Shoes bietet die Möglichkeit, bestehende Schuhmodelle einzukaufen.
Der Katalog ist mit den wichtigsten Filterfunktionen wie Tragekomfort, Preis, Anlass, Material, Verschluss und Schuhspitze ausgestattet. 
Bei einem Hover über die Modelle wird ein Bild von der Frontansicht des Schuhs ersichtlich. Zudem besteht die Möglichkeit, den Schuh direkt zu seinen Favoriten hinzuzufügen.

Produktseite

Der Einstieg der Produktseite machen Bilder, ein Video des Schuhs sowie weitere Informationen.
Neben der Produktansicht bietet sich die Möglichkeit, den «Light-Konfigurator» mit Farbe und Absatzhöhe zu benutzen. Via «Produkt konfigurieren»-Button kann man zum Konfigurator wechseln, um den Schuh komplett anzupassen.
Der anschliessende Modellbeschrieb bietet nochmals ein Überblick über die Eigenschaften des Schuhs.
Die Outfitinspiration zeigt einige Beispiele zur Kombination des Schuhs sowie eine Rezension einer Kundin.
Zum Schluss werden dem Besucher noch weitere Produkt-Empfehlungen von ähnlichen Modellen vorgeschlagen.

Grössen-ermittler

Bei der Auswahl der Schuhgrösse auf der Produktseite oder im Konfigurator lässt sich der Grössen-Ermittler öffnen. Dieser zeigt ein Pop-up mit einem QR Code an, welches der Kunde mit dem Mobile einscannt.
Auf dem ersten Mobilescreen wird der Kunde über den Scanprozess informiert.
Der Scanner zeigt die wichtigsten Eckpunkte für den Scan an und bietet die Möglichkeit, den rechten sowie den linken Fuss zu scannen.
Bei Abschluss wird das analysierte Resultat aufgezeigt und die korrekte Grösse ermittelt.
Die Webansicht wird direkt nach Scanabschluss mit der ermittelten Grösse aktualisiert.

Konfigurator

Das Hauptstück von MIKKI’s Shoes ist der Konfigurator. Dieser ermöglicht es innerhalb von sechs Schritten seinen eigenen Schuh zu konfigurieren: Modellauswahl mit den verschiedensten Basic-Modellen, Absatzform und Höhe, Material und Farbe, Verzierungen, Personalisierung wie z.B. Initialen und zum Abschluss die Grössenauswahl.
Der Konfigurator wird als gezeichnetes Design dargestellt.
Als weiteren Punkt werden auf dieser Seite alle Modelle und ihre Eigenschaften aufgelistet.
Zudem dienen Inspirations-Bilder von anderen Kunden als Eindruck, welche Designs alle möglich sind.

Foto-upload

Bei der Auswahl des Schuhmodelles im Konfigurator lässt sich der Foto-Upload öffnen. Dieser dient dazu, um ein Foto von einem bestehenden Schuh aufzunehmen oder hochzuladen. Mit Hilfe des Foto-Uploads wird dann ein ähnliches Modell, welches bei MIKKI’s Shoes schon vorhanden ist, analysiert und im Konfigurator angezeigt. 
Der Foto-Upload ist als Desktopversion verfügbar, aber auch via QR Code auf dem Mobile aufrufbar.

Bestell-prozess

Der Warenkorb wird auf der Produktseite als Pop-up angezeigt und bietet einen Überblick über das Produkt.
In der Bestellübersicht werden alle Produkte sowie die ausgewählten Optionen nochmals angezeigt und es bietet sich die Möglichkeit, diese nochmals anzupassen.
Im nächsten Schritt hat der Kunde die Möglichkeit, sich mit einem bestehenden Konto anzumelden, sich zu registrieren oder als Gast fortzufahren.
Bei der Kasse wird die Lieferadresse sowie die Bezahlinformationen angefordert und die Bestellung kann abgeschlossen werden.
Bei Bestellabschluss wird dem Kunden gedankt und die Bestellnummer eingeblendet.

Ratgeber

Der Ratgeber von MIKKI’s Shoes bietet diverse Kurz-Artikel rund um das Thema High-Heels. Die Artikelvorschau ist immer in gleicher Struktur aufgebaut und bietet Text sowie visuelle Eindrücke vom jeweiligen Thema mit Hilfe von Bildern.

Über uns

Auf der Seite «Über uns» wird kurz erläutert, was MIKKI’s Shoes genau ist, wie es zu diesem Unternehmen kam, bzw. welche Entstehungsgeschichte dahinter steckt. Zudem wird die Inhaberin, Natascha Alenka Meili Almeida, ebenfalls noch vorgestellt.

ABSCHLUSS

FAZIT DER ARBEIT

Mit MIKKI’s Shoes habe ich mir eine Plattform gebaut, von welcher ich mir wünschen würde, dass es sie tatsächlich gibt. Deshalb war auch bereits zu Beginn der Arbeit für mich ganz klar, dass die reale Umsetzung einer solchen Webseite mit Schuhkonfigurator in ferner Zukunft auch in Frage kommt.

Der Lernprozess, den ich während der Erstellung der Diplomarbeit durchlebt habe, war ziemlich bereichernd. Ich konnte meine Konzeptions- sowie Design-Skills stark erweitern und hab vieles dazu gelernt.

Für mich war besonders die Umfrage mit den rund 170 Teilnehmerinnen sehr eindrucksvoll und hat mir als sicherer und ausdrucksstarker Wegweiser gedient. Aber auch weitere Konzeptionsarbeiten haben schlussendlich dazu geführt, dass ich mit Stolz sagen kann: MIKKI’s Shoes – ein Projekt, welches High-Heel-Träume verwirklichen lässt und von mir umgesetzt und designt wurde.

DANKSAGUNG

Ein grosses Dankeschön geht an meine Mentorin Marina Bräm, welche mich mit wertvollen Design-Inputs unterstützt hat. Aber auch der Austausch mit meiner Studiengangskollegin Melissa Thoma war ausschlaggebend für die Umsetzung einiger Faktoren der Diplomarbeit. Ein grosses Dankeschön geht auch an Andrea Vonwyl, die mich tatkräftig bei der Kontrolle der Dokumentation unterstützt hat. Ebenfalls möchte ich mich bei der Schuhherstellerin Eva Luo dafür bedanken, dass sie mir Bilder von Schuhen sowie Materialien zur Verfügung gestellt hat.

ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Video Startseite
Eigenproduktion – Natascha Alenka Meili Almeida

Produktfotos Schuhe
Einverständnis vom Hersteller – Eva Luo

Illustrationen Konfigurator
Eigenproduktion – Natascha Alenka Meili Almeida

Stilbilder
Eigenproduktion – Natascha Alenka Meili Almeida
Lizenzfrei von Freepik

Icons
Figma Plugin Iconify

Diplomarbeit «MIKKI’s Shoes» von
Natascha Alenka Meili Almeida
Schule für Gestaltung Zürich
@ 2024

Bildungsgang
diplomierte Gestalterin HF, Fachrichtung Kommunikationsdesign, Vertiefung Interaction Design

Diplomarbeit «MIKKI’s Shoes» von
Natascha Alenka Meili Almeida
Schule für Gestaltung Zürich
@ 2024

Bildungsgang
Dipl. Kommunikationsdesigner/in HF
mit Schwerpunkt Interaction Design

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from - Youtube
Vimeo
Consent to display content from - Vimeo
Google Maps
Consent to display content from - Google